Aktiv mit Projekten

Immer „am Ball“ sein,
... haben wir uns vorgenommen:

Anforderungen und Herausforderungen aufzugreifen, die vor den Füßen liegen. In unserer Stadt. Im Wohn-Umfeld. In der täglichen Wahrnehmung.


Hier im Überblick, wo und wie bisher Großeltern Zukunft stiften:

  • Lesepartnerschaften
    An vier Schulen begleiten sie Schülerinnen und Schüler der Grundschulklassen beim Lesen- und Verstehen-Lernen.
    Startbedingungen für eine gute Schulkarriere. [mehr]

  • Hausaufgabenbetreuung
    An einer Schule unterstützen und organisieren sie die Hausaufgabenzeit – von Imbiss bis Nachhilfe. [mehr]

  • Wunsch-Großeltern
    Der Start hat erfolgreich begonnen: eine „Börse“, an der Nachfrage und Angebot zusammenfinden. Die Nachfrage: Eltern wünschen sich eine verlässliche ältere Bezugs-Person für ihre Kinder. Das Angebot: Frauen und Männer aus der Großeltern-Generation schlüpfen gern einmal in die Rolle von Oma und Opa. [mehr]

  • Wurzeln der Zukunft
    Ältere Menschen erzählen ihre Lebensgeschichte „auf CD“: Für sich selbst. Für irgendwann interessierte Kinder und Enkel. Wir stellen den nötigen menschlichen und technischen Rahmen zur Verfügung. [mehr]

  • 100 mal x in Euro
    Wir arbeiten nicht gegen Geld – aber ohne Geld lässt sich nicht gut arbeiten: nicht für Kinder, nicht mit Eltern. Deswegen die Spender- und Sponsoren-Suche „100 x 100“. [mehr]

  • Eltern-Kind-Gruppen
    Wohnortnah finden Eltern mit kleinen Kindern Kontakte zu anderen Eltern und gemeinsamen Austausch. Und das Besondere: Sie können sich fachliche pädagogische Beratung holen. Dieser bewährten und nachgefragten Arbeit wollen wir finanziell den Rückenstärken.  [mehr]

  • Standby-Senioren
    Statt diskutieren - handeln: Unser Beitrag, um Zukunft zu stiften durch Integration. Senioren wuchern mit ihrem "Pfund": Flexibilität. Sie leisten kurzzeitig Hilfestellung für UMF (Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge. Worum es im einzelnen geht? Lesen Sie weiter [mehr]