Dr. Karl Foitzik ist am 22.1.2022 im Alter von 84 Jahren verstorben

Er war einer der Gründerväter des Vereins „Großeltern stiften Zukunft e.V.“ und von 2004 bis 2016 dessen Stellvertretender Vorsitzender. Im Jahr 2016 übernahm er das Amt des 1. Vorsitzenden, das er aber bereits 2018 aus gesundheitlichen Gründen abgeben musste.

Karl Foitzik hatte eine beeindruckende Art, Menschen zu leiten. Unermüdlich warb er um Unterstützung für den Verein, motivierte zu kontinuierlicher Mitarbeit, kurzfristiger Hilfe oder auch Spenden zu geben. Um die Finanzierung der Arbeit zu sichern, bewarb er sich um Ehrenamtspreise, die er geradezu sammelte. Seine Ideen und Überzeugungen, seine Visionen und seinen Rat werden wir schmerzlich vermissen.

Raimund Loebermann, der ehemalige 1. Vorsitzender des Vereins, der viele Jahre mit ihm eng zusammenarbeitete, sandte uns folgende Gedanken:

„Mit einer Handvoll anderer Großväter hat Karl Foitzik 2004 „Großeltern stiften Zukunft“ gegründet. Wer mit ihm zu tun hatte – und das waren über die knapp 20 Jahre viele Menschen, die sich für und mit dem Verein engagierten –, hat in ihm einen besonders kreativen und energiegeladenen Großvater kennengelernt: Sein waches Interesse an gesellschaftlichen Veränderungen, die denkende Verarbeitung der Anforderungen und Wahrnehmungen flossen in die Projekte des Vereins fruchtbar ein. Für das nötige Fundraising hatte er immer neue, oft überraschende und schließlich eindrücklich erfolgreiche Einfälle. Deutschlandweit stieß seine „Erfindung“ Wunsch-Großeltern auf Interesse und Nachahmung.

Als „Mädchen für alles“ – Finanzen, Recht, Strukturen – war er lange Jahre Stellvertretender Vorsitzender des Vereins und sprang bereitwillig ein, als ein neuer 1. Vorsitzender gesucht werden musste.

Mit seinem Tod geht eine Ära ist zu Ende. In die Bestürzung und Trauer mischt sich unbeschreibbar große Dankbarkeit.“

Die offizielle Trauerfeier fand am 29. Januar 2022 in der Laurentiuskirche in Neuendettelsau statt. Da viele Mitglieder, Freunde und Freundinnen von Karl Foitzik nicht dorthin fahren konnten, planen wir einen Termin in der Friedenskirche, St. Johannis. Dort werden wir uns gemeinsam an Karl Foitzik erinnern und uns mit Mitgliedern des Vereins und auch Menschen austauschen können, die ihn von anderen Arbeitsfeldern her kannten.

Der Termin wird in Kürze bekanntgegeben.

Herzliche Einladung

Vorstand des Vereins „Großeltern stiften Zukunft e.V.

Karola Glenk, Franziska Haimerl, Gerhard Berndt, Brigitte Fuchs, Vera Ostermayer

Textgröße ändern-+=